header

Kia macht sein stärkstes Pferd im Stall fit für die Zukunft: Die Sportlimousine Kia Stinger präsentiert sich zum Modelljahr 2021 mit zahlreichen neuen Assistenzsystemen und grossformatiger Kartennavigation.  Darüber hinaus wurde das luxuriöse Interieur durch neue Details und Materialien weiter veredelt und auch im Aussendesign gibt es kleine, aber markante Modifikationen.

Die 4,83 Meter lange Sportlimousine wird ausschliesslich in der Version GT mit 3,3-Liter-V6-Turbobenziner mit Allradantrieb und serienmässiger Vollausstattung angeboten. Der Kia Stinger 3.3 T-GDI AWD GT leistet 269 kW (366 PS), mobilisiert ein maximales Drehmoment von 510 Nm, ist mit einem Acht-Stufen-Automatikgetriebe ausgestattet und sprintet in 5,4 Sekunden auf Tempo 100. Damit ist er der bisher schnellste Kia in Europa. Bestellt werden kann der neue Modelljahrgang ab sofort.

Kamerablick in tote Winkel, Autobahnassistent und Ausstiegswarner. Zu den neuen Assistenztechnologien gehört der aktive Totwinkelassistent mit Monitoranzeige (Blind Spot View Monitor, BVM), der dem Fahrer direkten Einblick in die toten Winkel hinter dem Fahrzeug gibt. Sobald der Blinker gesetzt wird, erscheinen die Bilder der in die Aussenspiegel integrierten Seitenkameras auf dem 17,8 cm (7 Zoll) grossen Farbdisplay zwischen den analogen Rundinstrumenten des Cockpits. Neu ist auch der intelligente Geschwindigkeitsassistent (Intelligent Speed Limit Assist, ISLA), der ein ausgeschildertes Tempolimit nicht nur erkennt, sondern auch die Möglichkeit bietet, es automatisch in die Geschwindigkeitsregelanlage zu übernehmen.

Für entspanntes Fahren bei dichtem Verkehr sorgt der Stauassistent (Lane Follow Assist, LFA), der den Kia Stinger mittig in seiner Fahrspur hält. Der neue Autobahnassistent (Highway Driving Assist, HDA) kann darüber hinaus Tempolimits, die vom Geschwindigkeitsassistenten registriert wurden, automatisch mit einbeziehen. Für mehr Sicherheit im Stand sorgt der Ausstiegswarner (Safe Exit Warning, SEW), der die Insassen beim Öffnen der Türen vor herannahenden Fahrzeugen oder Fahrrädern warnt. Und der neue Insassenalarm (Rear Occupant Alert, ROA) erkennt, ob sich im verriegelten Fahrzeug etwas bewegt, wenn sich dort zum Beispiel noch Kinder oder Haustiere befinden. Ist das der Fall, weist das System den Fahrer mit einem Warnsignal darauf hin.

Bei vielen Assistenzsystemen des Kia Stinger wurde darüber hinaus der Funktionsumfang erweitert. So erkennt der Frontkollisionswarner (Forward Collision-Avoidance Assist, FCA) neben Fahrzeugen und Fussgängern jetzt auch Radfahrer und beugt zudem beim Linksabbiegen an Kreuzungen Kollisionen mit entgegenkommenden Fahrzeugen vor. Der aktive Spurhalteassistent (Lane Keeping Assist, LKA) orientiert sich nicht mehr nur an Fahrbahnmarkierungen, sondern erkennt auch Strassenränder und lenkt bei unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrspur geringfügig gegen, um den Kia Stinger in der Spur zu halten. Der bisherige Spurwechselassistent wurde zum aktiven Totwinkelassistenten (Blind Spot Collision Avoidance Assist, BCA) erweitert. Versucht der Fahrer bei Kollisionsgefahr trotz Warnung des Systems, die Fahrspur zu wechseln, führt der Assistent automatisch einen Bremseingriff durch. Auch der Querverkehrwarner hinten (Rear Cross­Traffic Collision­Avoidance Assist, RCCA) verfügt nun über eine Notbremsfunktion. Der Müdigkeitswarner (Driver Attention Warning, DAW) arbeitet jetzt bei höheren Geschwindigkeiten (bis 210 km/h) und überwacht zudem die Aufmerksamkeit des Fahrers auch bei stehendem Verkehr.

Geschärftes Heckdesign, stilvolle neue Interieur-Details und Sitzbezüge. Äusserlich unterscheidet sich der überarbeitete Kia Stinger vor allem in der Heckansicht vom bisherigen Modell. Die neugestalteten Rückleuchten, die sich über die gesamte Breite des Fahrzeugs ziehen und den in den Kofferraumdeckel integrierten Spoiler dezent betonen, geben der Sportlimousine eine charakteristische Lichtsignatur.An der Front wurde durch das Überarbeiten der LED-Scheinwerfer und des LED-Tagfahrlichts die Lichtsignatur geschärft. Neu gestaltet wurden darüber hinaus die 19-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Das grosszügige Luxus-Interieur der sportlichen Reiselimousine wurde durch stilvolle Neuerungen weiter aufgewertet. Der Kia Stinger GT verfügt serienmässig über eine schwarze Nappalederausstattung (Sitzkontaktflächen in Nappaleder, kombiniert mit hochwertiger Ledernachbildung). Wahlweise sind die Sitzbezüge und Türverkleidungen auch in Dunkelrot erhältlich. Mit dem Modelljahr 2021 kommt eine weitere Option hinzu: eine schwarze Veloursleder-Ausstattung mit kontrastierenden roten Nähten, die auch die Türverkleidungen und das Armaturenbrett zieren, sowie mit roten Sicherheitsgurten. Und da die Serienausstattung vom Harman/Kardon Premium Soundsystem mit 15 Lautsprechern bis zu den elektrisch einstellbaren, ventilierten Vordersitzen kaum Wünsche offen lässt, beinhaltet diese auch ein elektrisches Glasschiebedach.

Garage Aigner AG, Zürcherstrasse 371, 8500 Frauenfeld